Mangavorstellung: Spiel nicht mit meinem Herz

Mit Spiel nicht mit meinem Herz stelle ich euch den fünften Band der Catch ’em all-Reihe des KAZÉ-Verlags vor, der gleichzeitig der zweite Manga in dieser Serie von Zeichnerin Yuo Yodogawa ist und unter dem Stichwort „Der Hemmungslose“ läuft. Es handelt sich dabei natürlich um einen Boys Love-Manga, und wieder knüpft er an die bisherigen Bücher der Mangaka an, wie auch schon Mehr als nur Freunde. Das heißt, man kann ihn lesen, ohne die vorhergehenden Bücher gelesen zu haben, um das große Ganze mitzubekommen, wäre es aber vorteilhaft, die vorhergehenden Werke (insbesondere Catch my Heart) ebenfalls zu kennen.

Wie ich schon beim letzten Mal in Bezug auf Yuo Yodogawa geschrieben habe, ist ihr Zeichenstil wirklich in Ordnung. Die Figuren sind klar gezeichnet, es besteht zu keiner Zeit Verwechslungsgefahr zwischen den verschiedenen Personen und insgesamt sind die Panels weder zu vollgestopft noch zu leer. Die Jungs, die sie zeichnet, sind auch durchweg ganz schnuckelig, allerdings liegt hier schon ein kleines Hündchen begraben, was mir auch schon letztes Mal aufgefallen ist. Ihre Figuren sehen nämlich alle jünger aus, als sie in den Stories tatsächlich sind. Das finde ich schade, denn ihr Stil würde es bestimmt hergeben, die Personen auch etwas erwachsener, einfach ihrem Alter entsprechend zu zeichnen.

Spiel nicht mit meinem Herz

Die Geschichte, die Yodogawa in Spiel nicht mit meinem Herz erzählt, kommt einem abgeschlossenen Werk schon sehr nahe, trotzdem ist der episodenhafte Charakter doch deutlich zu spüren. Die Handlung selber ist eigentlich kaum der Rede wert. Ganz grob geht es um den „Krieg der Liebe“. Krieg deswegen, weil die Angebeteten alle schon vergeben sind, aber kampfloses Aufgeben nicht auf dem Programm steht. Wir begegnen Senri und Yohei wieder, Seiichi und Shiro und sogar (ganz am Rande) auch Jin und Kiyoharu. Der „Krieg“ entbrennt mit dem Auftauchen von Izuki und Ichiro, zwei neuen Figuren, die sich zunächst aus Frustration über ihre unerwiderten Gefühle zusammentun. Aus dem Frust-Sex wird natürlich bald mehr …

Es handelt sich um typische Boys Love-Kost, wobei eine Neigung zu absurden, komischen Stories und durchgeknallten Charakteren deutlich erkennbar ist. Ich kann mir vorstellen, dass es viele Leser gibt, die das ganz lustig finden, bin mir aber nicht sicher, ob das in dieser Form im anvisierten Genre so gut ankommt. Jedenfalls verhindert diese saloppe Art (zunächst) bei mir, dass ich wirklich mit den Charakteren mitfiebere, ein gewisser Unterhaltungswert ist aber trotzdem vorhanden.

Spiel nicht mit meinem Herz

An einem Punkt hat mich Yuo Yodogawa dann doch tatsächlich überrascht, auf positive Art. Im BL-Genre ist die Rollenverteilung innerhalb der Pärchen ja oft auf den ersten Blick geklärt, in den meistens Fällen spätestens nach der ersten intimen Szene. In diesem Buch ist es aber tatsächlich der Fall, dass nicht bei allen Pärchen die Rollen so genau festgelegt sind. Das ist ganz erfrischend.

So, und weil ich jetzt endlich wissen wollte, wo die Geschichten von Senri und Co. den Anfang genommen haben, habe ich nachträglich Catch my Heart gelesen und auch die Geschichte in Mehr als nur Freunde, die im gleichen Setting spielt, nochmal durchgeblättert. Fazit: Catch my Heart ist beinahe noch durchgeknallter und gefällt mir auch etwas besser (das Thema mit den nicht festgelegten Pairings kommt übrigens auch hier vor), aber mit diesem Hintergrundwissen liest sich Spiel nicht mit meinem Herz gleich viel sympathischer. Außerdem habe ich mich wohl mit der Zeit an den verqueren Humor gewöhnt. Friends&Lovers, ebenfalls von Yuo Yodogawa auf Deutsch erschienen, ist wirklich komplett unabhängig von den anderen Büchern.

Yuo Yodogawa Manga

Ein weiterer Punkt, der mir in allen Mangas von Yuo Yodogawa noch aufgefallen ist, ist der, dass es viele Sexszenen gibt – richtig viele, teilweise auch sehr kreative und/oder grenzwertige, vor allem in Catch my Heart, aber auch in Spiel nicht mit meinem Herz. Man sieht jedoch zu keiner Zeit etwas. Das heißt, diverse Körperflüssigkeiten kommen zur Genüge vor, jedoch keine Körperteile. Ich weiß nicht so genau warum, denn gerade die eher grenzwertigen Szenen erfordern, zumindest im Fall von Catch my Heart, trotzdem eine Kennzeichnung ab 18. Aber sei’s drum. So ist eben ein wenig mehr Fantasie gefragt^^

Jetzt hab ich’s am Ende doch geschafft, alles ein bisschen durcheinander zu bringen. Es geht hier ja hauptsächlich um Spiel nicht mit meinem Herz, aber nochmal zum Mitschreiben: Besser zuvor erst Catch my heart lesen und evtl. Mehr als nur Freunde, dann Spiel nicht mit meinem Herz. Die Reihenfolge ist zwar nirgendwo explizit gekennzeichnet und müsste auch nicht unbedingt sein, erhöht das Lesevergnügen aber erheblich!

Ich danke dem KAZÉ-Verlag und AV Visionen für eine Ausgabe von Spiel nicht mit meinem Herz, die mir für diese Rezension zur Verfügung gestellt wurde! In der ersten Auflage ist wieder ein schickes, auffaltbares Poster enthalten :)

Spiel nicht mit meinem Herz

Viele Grüße, bis bald

Michaela

Hier geht’s zum Buchtrailer auf Youtube!

Advertisements

5 Kommentare zu „Mangavorstellung: Spiel nicht mit meinem Herz

  1. Sympatisch geschriebenm ich komme ja auch mal durcheinander bin aber zu feige das dann so stehen zu lassen und zuzugeben XD Der Manga klingt recht typisch, wobei ich ja immer froh bin wenn bei Romance immer etwas Kömödie eingebaut wird. Gute Fotos auch ^^

    Gefällt 1 Person

  2. Komisch, dass diese Tangas immer so sexbesetzt sind. Ich hatte mal eine Bloggerin kennengelernt, die erst 15 Jahre alt war, aber nicht nur diese Tangas las, sondern auch so richtig blutige. Dann sagte sie mir, sie hätte Angst vom Pädobär. Und ich musste erstmal googlen, was der Pädebär bedeutet. Und ich glaubte, sie meinte mich. Seitdem spreche ich nicht mehr mit Minderjährigen. LG PP

    Gefällt 1 Person

    1. Bitte nicht von meinen Beiträgen auf die vermeintlich eingeschränkte Vielfalt von Mangas schließen! Genremäßig geht’s bei den Comics genau so bunt zu, wie in Romanen.
      Pädobär sagt mir nix … Bin vielleicht auch zu alt, um den/das zu kennen? Muss auch mal googlen.
      Bist du wohl ein kleiner Kinderschreck? ;)
      LG

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.