Von blutenden Herzen und Rosen: „Heart“ von KAMIJO

Heart ist das erste Fulltime-Studioalbum von KAMIJO als Solokünstler, der auch als Sänger der Band Versailles (seit 2007) bekannt ist und zuvor bei Lareine (1994-2003) gesungen hat. Kamijo scheint ein Faible für das barocke Frankreich zu haben, das legen zumindest seine bisherigen Soloveröffentlichungen nahe. Sein Geburtstag ist der 19. Juli 1975.

Als Versailles im Jahr 2012 eine Pause einlegten, begann Kamijo seinen Solozug durch die Musikwelt. 2014 erschien das Album Heart. Auch wenn Versailles mittlerweile wieder aktiv sind, so macht Kamijo parallel zur Band auch immer noch alleine bzw. mit Unterstützung von Gastmusikern eigene Musik im Grenzgebiet zwischen Rock, Metal und symphonischen Klängen.

Heart bietet in der regulären Edition 13 Tracks, in der limitierten Edition sind es 12 Lieder (davon kein neues im Vergleich zur regulären Edition) und eine DVD mit Musikvideos und Making-ofs. Welche Stücke des Albums soll ich nun vorstellen?

Ich beginne mit der ersten Single von Kamijos Solokarriere, die ebenfalls auf dem Album Platz gefunden hat, Louis〜艶血のラヴィアンローズ〜 [Louis~enketsu no la vie en rose~]. Mir gefällt das Lied mit seinem dramatischen, aber dennoch nicht zu aufgeregten Charakter. Im Video, das richtiggehend surrealistische Züge annimmt, hat übrigens Mana (von Moi dix Mois) einen Auftritt.

YT_Kamijo-Louis

Death Parade ist gleichzeitig rockig, hat aber auch eine wunderbare Orchestrierung, die nicht nur aus Streichinstrumenten besteht. Der Refrain geht mit seinem treibenden Rhythmus schnell ins Ohr und auch als Filmmusik wäre dieses Lied durchaus geeignet.

YT_Kamijo-Death

抱きしめられながら [dakishimerarenagara] – „Während einer Umarmung“ – ist locker flockig, das Akkordeon gleich zu Beginn verleiht dem Lied einen französischen Chanson-Anstrich. Hier kommt vermutlich Kamijos Zeit als Sänger von Lareine durch, wobei auch Malice Mizer (für die er als Roadie gearbeitet hat) schon Lieder in einem ähnlichen Stil produziert haben. Klavier, Geige und eine jazzige Gitarre gesellen sich zum Gesang, sodass das Flanieren über eine Pariser Promenade im Geiste recht lebendig wird.

YT_Kamijo-dakishi

Das Titellied des Albums trägt natürlich den Namen Heart. Eine spannende Komposition aus Orchester und Metalbandinstrumentierung, die immerhin gut achteinhalb Minuten dauert. Der instrumentale Zwischenteil gefällt mir sehr gut, wenn die E-Gitarre den Part der Streicher nachahmt. Ein kurzes Verträumtsein (Klavier, Flöte) schließt sich dem Instrumentalteil an, ehe die Musik wieder zum anfänglichen, rockigen Motiv übergeht. Zuhören und abschalten, sage ich da nur!

YT_Kamijo-Heart

The heart is forbidden territory by law of clan
[Auszug aus dem Songtext von Heart]

Wer sich von Kamijos Livequalitäten überzeugen möchte, kann sich gerne einmal Heart in der Liveversion anhören.

Trifft die Scheibe euren Geschmack? Auch wenn sie vielleicht keine Genrerevolution darstellt, finde ich sie doch sehr gelungen. Sie schlägt einerseits einen weiten Bogen von Kamijos musikalischen Anfängen hin zu Versailles, erweitert dieses Repertoire aber um die stark orchestergetriebenen Stücke. Die Aufmachung der Limited Edition lässt natürlich auch keine Wünsche offen :)

Bis zum nächsten Mal, liebe Grüße

Michaela

Mehr Musik von KAMIJO und anderen tollen Künstlern gibt es → hier :-)

6 Kommentare zu „Von blutenden Herzen und Rosen: „Heart“ von KAMIJO

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.