Der Manga 1 Zimmer, Küche, Bett von Kai Asou aus dem KAZÉ Verlag ist der zweite Band der losen Boys Love-Reihe Catch ’em all! Er besteht aus drei Kurzgeschichten, die alle unter dem Motto „Der Mitbewohner“ stehen.

Die erste Geschichte nimmt knapp über die Hälfte des Buches ein und gibt dem Sammelband seinen Namen. Erzählt wird die Geschichte von Shiraishi und Kanzaki, die beide im selben Supermarkt arbeiten. Eines Tages erwischt Shiraishi seinen mehr oder weniger festen Freund Mizuse, mit dem er zusammen wohnt, zum wiederholten Mal beim Fremdgehen und beschließt, sich nun endgültig von ihm zu trennen – oder zumindest vorübergehend auszuziehen. Kanzaki, dem er sein Leid klagt und der sonst auch relativ verständnisvoll ist, bietet ihm kurzerhand an, bis auf Weiteres bei ihm zu wohnen. Shiraishi, der seinen Kollegen insgeheim durchaus attraktiv findet, nimmt dieses Angebot an und zieht in die kleine Einzimmerwohnung mit ein.  Doch so ganz kann Shiraishi seinen Ex nicht vergessen, zumal Kanzaki auf Frauen steht und Mizuse bislang der einzige war, der längere Zeit mit Shiraishi zusammen war.

Alles in allem ist die Geschichte ganz putzig, vor allem Shiraishi benimmt sich ab und an recht knuffig. Seine Zerrissenheit bezogen auf Mizuse ist einigermaßen glaubwürdig dargestellt, auch wenn die Kürze der Geschichte dem natürlich nicht gerade zuträglich ist. Auch sonst finde ich die Handlung, gemessen an den zur Verfügung stehenden Seiten, nicht zu überstürzt. Auf Kanzakis Seelenleben wird nicht so detailliert eingegangen, aber insgesamt bekommt man auch von ihm einen guten Eindruck. Seine Unbeholfenheit macht ihn trotz seiner scheinbaren Ausdruckslosigkeit menschlich. Die Handlung an sich ist sicher nichts Neues, aber annehmbar.

Die zweite Geschichte, Trau dich endlich, erzählt von Yukito und Keigo. Keigo ist der Stiefsohn von Yukitos Schwester und nistet sich mehr und mehr bei Yukito ein, um seine frisch vermählten Eltern nicht zu stören – so behauptet er jedenfalls. Die Geschichte ist recht kurz, vom Thema her aber wohl die putzigste der drei in diesem Manga. Auch hier taucht das Thema Fremdgehen auf, denn Yukitos Ex ist gleichzeitig sein Arbeitskollege, bei dem er sich auch Rat in Bezug auf Keigo holt. Dieser Ex, Yoshioka, scheint der gleiche zu sein, der im Mangazweiteiler Trau dich von Kai Asou eine Hauptrolle innehat (deswegen vermutlich auch der ähnliche Name). Trau dich endlich scheint jedoch vor Trau dich zu spielen, sonst würde Yoshioka es nicht noch einmal bei Yukito probieren. Yukito ist allerdings, im Gegensatz zu Shiraishi aus der ersten Geschichte, nicht zum Verzeihen eines Seitensprungs bereit. Ganz im Gegensatz zu Megumu aus der dritten Geschichte.

Die dritte Geschichte, Ruhig etwas lockerer, fängt damit an, wie Megumu seinen Partner Kei beim Fremdgehen ertappt (schon wieder dieses Thema), wobei dies nicht das erste Mal ist. Kei ist arbeitslos und lebt oder weniger auf Kosten von Megumu. Das macht ihn eigentlich gleich zu Beginn sehr unsympathisch, doch nach und nach kommt heraus, dass Megumu selbst nicht ganz unschuldig an dieser Situation ist. Er hat zu Beginn ihrer Beziehung nämlich dieser offenen Art von Beziehung durchaus zugestimmt – ohne zu ahnen, wie schwer es ihm mit der Zeit fallen würde, die Seitensprünge zu akzeptieren. So ganz konnte mich Megumu allerdings nicht überzeugen und auch Kei konnte seinen Status bei mir nicht gänzlich reinwaschen. Gerade in dieser letzten Geschichte stört mich vor allem der flapsige Umgang mit dem Thema Fremdgehen.

Insgesamt fand ich den Manga ganz nett. Ich mag grundsätzlich Kai Asous ruhige Art, Geschichten zu erzählen, auch die Zeichnungen mit ihrer eher zarten Linienführung sind gut gelungen. Aber so richtig geflasht hat mich das Buch trotzdem irgendwie nicht, wobei ich auch relativ hohe Erwartungen hatte, denn den Zweiteiler Trau dich der Mangaka, der ebenfalls bei KAZÉ erschienen ist, fand ich richtig gut. Auffallend bei den drei Geschichten in diesem Band ist zum einen, wie oben schon geschrieben, das Fremdgehen und zum anderen, dass immer eine dritte Person zum Ausheulen des betrogenen Partners bereit steht. In dem Punkt ähneln sich die Geschichten dann doch sehr. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wieder eine längere Geschichte von Kai Asou zu lesen.

In der ersten Auflage des Buches ist wieder ein Poster beigefügt! 🙂 Es zeigt Kei und Megumu aus der dritten Geschichte.

1 Zimmer, Küche, Bett

Besten Dank an KAZÉ und AV Visionen für das Rezensionsexemplar!

Bis zum nächsten Mal

Michaela

Advertisements

3 Gedanken zu “Buchvorstellung: 1 Zimmer, Küche, Bett

    1. Das ist ein One-Shot, das stimmt. Diese „Catch ‚em all“-Reihe von Kazé ist, glaube ich, mehr eine Marketing-Strategie … Aber in jedem Band dieser Reihe ist eben ein Poster enthalten und jeder Band steht unter einem bestimmten Motto. Das ist alles 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s