Heyho!

Wieder einmal möchte ich euch eine CD vorstellen, und zwar Classical Element von Jupiter. Die Band Jupiter gibt es seit 2013, wobei vier Fünftel der Band bereits seit 2007 zusammen Musik machen. Jupiters Musik kann man in den Symphonic Metal einordnen.

Als die Band Versailles 2012 bekannt gegeben hat, eine Pause einzulegen, haben sich die vier Instrumentalmusiker dieser Band – Yuki (Schlagzeug), Masashi (Bass, seit 2010 bei Versailles), Teru (Gitarre) und Hizaki (Gitarre) – mit einem neuen Sänger, Zin, zusammengetan und Jupiter gegründet. Insofern kursierte gerade zu Beginn die Meinung unter (Versailles-)Fans, dass Jupiter einfach nur Versailles mit neuem Sänger ist – was bestimmt nicht komplett unbegründet war bzw. immer noch ist, da der Hauptsongschreiber von Versailles immer Gitarrist Hizaki war. Trotzdem sehe ich Jupiter als eigenständige Band an – vor allem, da ich Kamijo (Sänger von Versailles) und Zin nicht wirklich vergleichbar finde.

Classical Element ist das erste von bisher zwei Alben von Jupiter und 2013, also noch im Gründungsjahr der Band, erschienen. Es enthält in der Grundausstattung (Type C) eine CD mit 13 Songs, zudem gibt es zwei Deluxe Editionen (eine CD mit jeweils einer DVD), wobei die Deluxe Edition (Type A) dieselben 13 Tracks plus vier Liveaufnahmen enthält und die Deluxe Edition (Type B) ebenfalls die 13 Tracks und zusätzlich drei Behind-the-Scenes bzw. Dokumentationsaufnahmen. Ich selbst habe die Deluxe Edition (Type A) im schönen Plastikschuber 🙂

Classical Element - Jupiter
Classical Element – Jupiter

Hat Kamijo eine eher tiefe, warme Stimme (die ich sehr gerne mag), klingt die von Jupiter-Sänger Zin grundsätzlich heller und „jungenhafter“. Trotzdem ist Zins Gesang sehr variantenreich, wie bei den vorgestellten Stücken vielleicht gleich erkennbar wird, besonders bei den Live-Auftritten. Ein Markenzeichen, das von Versailles zu Jupiter übergegangen ist, ist das zweistimmige Gitarrenspiel vor allem in den Gitarrensoli. Die beiden Herren an den Klampfen verstehen ihr Handwerk wirklich! Außerdem liebe ich die Basssolos von Masashi.

Die folgenden Lieder von Classical Element kann ich wärmstens empfehlen. Ihr findet jeweils die Version aus dem Tonstudio und eine Live-Aufnahme, außer bei Rhythmos.

Decadence (Track 3)
Ein opulentes, flottes Lied mit viel Orchester, lateinisch singendem Chor und Taktartwechsel.

RHYTHMOS (Track 4)
Klasse Bassline und teilweise orientalisch angehauchtes Gitarrenspiel.

Symmetry Breaking (Track 9)
Ein wunderbares Intro mit Akustikgitarre! Zunächst etwas getragener, wird das Lied jedoch schnell „dreckiger“. Mit Basssolo!

Classical Element (Track 12)
Das Lied, das wie das Album heißt, muss etwas Besonderes sein, oder? Zumindest steht es den anderen Songs in nichts nach. Eine 12-Minuten-Hymne mit vielen, abwechslungsreichen Instrumentalpassagen.

Zum Schluss muss ich noch sagen, dass vor einiger Zeit Yuki und Masashi bekannt gegeben haben, Jupiter zu verlassen. Gleichzeitig gibt es ein Revival von Versailles mit Yuki und Masashi … Was passiert nun aber mit Jupiter? Fragen, die man beim Hören des Albums getrost außer Acht lassen kann.^^ Für diejenigen, die es interessiert: Jupiter sind momentan zu dritt unterwegs.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Michaela

PS: Mehr tolle Musik gibt’s hier: Meine Musik von A bis Z 😉

Advertisements

23 Gedanken zu “Opulent: „Classical Element“ von Jupiter

      1. Ja, aber die Gruppe sieht ja aus, als hätte sich der Kindergatten hier verkleidet mit Perücken und Klamotten, um eine sinfonische Metalgruppe am Elternabend nachzuahmen. Auch das klassische Element ist ja schon von anderen Gruppen bis zum Gehtnichtmehr ausgelutscht worden. Und die Songs an sich sind einfach nur langweilig und ohne Wiedererkennungwert. Da ist nix, was „Fallen“ von Evanenscense großt gemacht hat. Alles nur beliebiger Singsang, der nicht haften bleibt. Oder lüge ich? Bin ich etwa taub und blind? Ich hör nix, was mich mitzieht, mitreist, nix, was meine Seele berührt. Ich bin dumm, nicht?

        Gefällt 1 Person

      2. Vielleicht gefällt’s mir, weil ich vieles andere nicht kenne? Je mehr man schon gesehen und gehört hat, desto weniger Neues ist dabei – oder täusche ich mich? Aber auch Evanescence waren nicht die ersten ihrer Art. (Eine meiner Schwestern hatte „Fallen“ und ich hab das Album bestimmt genau so oft rauf und runter gehört wie sie^^)

        Gefällt 1 Person

      3. Fallen ist 2003 erschienen und Amy Lee hat gesagt, dass Evanescence noch 2017 ein neues Album herausbringen wollen, das völlig anders ist, alles alles, was je gehört wurde, vollig unkonventionell. Du solltes den „Sonic Seducer“ lesen oder den „Olkus“. Da liegt immer ne tolle CD gratis anbei, die vollgepackt mit neuer Musik ist, auch von bekannten Gruppen, aber es werden eher neue Gruppen vorgestellt. Und man erfährt auch viel über die Gruppen, viele Interviews, Kritiken, Tipps, auch Buch- und Filmtipps, meistens Horrorsachen .. Viele Tourdaten usw. usw. Kauf oder bestell dir gleich ein Heft:

        Orkus.de

        LG PP

        Ich b in dir dankbar, dass du nicht überreagiert hast, aber deine Bands sind meist topp, aber ich bin abends besoffen und ein wenig aggressiv. Aber ich sag noch meine wahre Meinung zu den Gruppen. Ist doch besser, als sie würden Trachtentänze aufführen, die lieben Japaner. Sie lieben auch Hermann Hesse. Dafür allein liebe ich sie. Und sie haben die Hölle durchgemacht, damals in Hiroschima usw. Du siehst, ich bin viel objektiver und weitsichtiger, wenn ich kein Bier trinke ;). Jetzt ist aber auch damit Schluss, weil ich ja auch Taekwondo mache und das kommt aus Korea und da muss ich jetzt wieder etwas fitter werden im Sommer und auch mehr auf der Hantelbank liegen .. Ich mag dich und dein Mann. Lasst es euch gut gehen und nehmt mich Simpel blos nicht allzu ernst, das tu ich selbst auch nicht 🙂

        Gefällt 1 Person

      4. Die Zeitschriften Sonic Seducer und Orkus habe ich früher tatsächlich gelesen^^ Ein paar Ausgaben dürften irgendwo noch rumfliegen … Müsste ich glatt mal suchen gehen. Aktuell kaufe ich sie nicht – vielleicht sollte ich das mal wieder ändern?
        Japaner und Trachtentänze? Das wär wirklich mal was Neues XD Wäre vermutlich in allererster Linie zum Schießen komisch^^
        Taekwondo? Finde ich cool! Früher, also so ganz früher, hab ich mal Aikido gemacht, danach „Allstyle Jitsu“ oder wie das geheißen hat … Ist aber schon ein Weilchen her. Also los, geh hübsch trainieren! Auf dass deine nüchterne Weitsicht noch weitsichtiger werde – hoffentlich brauchst du dann keine Brille 😉 LG

        Gefällt 1 Person

      5. Das find ich schade, dass die Leute – du bist nicht die einzige – früher so viel gemacht haben und dann irgendwann alles aufgegeben haben. Eine alte Freundin – wir kennen uns seit dem fünften Lebenjahr – hat auch mal Jujutso oder wie das heißt gemacht. Das ist eine sehr gute Kampfsportart, wo man besonders Schnelligkeit lernt. Die Mädels werden mit er Ehe alle eher etwas faul, tun nicht mehr viel für sich .. Das betrübt mich 😛

        Gefällt 1 Person

      6. Das war noch zu Schulzeiten, dass ich mit Kampfsport aufgehört habe und hatte eher organisatorische Gründe – Training war gleichzeitig mit Musikprobe, außerdem gab’s nen Trainerwechsel und das Ganze hat mit dem neuen Trainer nicht mehr so viel Spaß gemacht. Volleyball hab ich zum Beispiel noch länger gemacht – das musste ich erst mit dem Studium beenden (Umzug und so) … Dafür kamen neue Hobbys hinzu, also alles nicht so schlimm 🙂

        Gefällt 1 Person

      7. Das dacht ich mir auch schon bei dir, weil du ja auch hier im Internet sehr kreativ bist und wohl einfach die Hobbys gewechselt hast. Du kannst stolz drauf sein, was du allein für die japanische Kultur tust. Ich liebe ja eigentlich auch die Japaner, die Mangas und die Lebenart. Wenn in Japan ne Straße gesperrt ist, dann sind auf den Schildern noch lustige Comic-Figuren zu sehen. Und die Japaner lieben ja auch nicht nur westliche Rochmusik (hör dir mal Deep Puple an: „Made in Japan“), sondern auch Klassik. Und die Unterhaltungsindustrie damals aus Japan war einfach super. Mein Vater hat noch ein kleines Transistorradio aus Japan und einen großen Verstärker mit der Aufschrift „Marantz 2270“, der damals schon in Japan produziert wurde und heute noch in Aufbau und Klang alles übertrifft. Japanische Motorräder und Autos setzen Maßstäbe. Da kannst du das Billigstahl und die Chinaböller aus Hongkong vergessen, die ständig in der Werkstatt landen. Hatte selbst einen Chinaroller aus dem Baumarkt. Der ist niemals spontan morgens angesprungen. Musst immer erst ein Feuer unter dem Motor entzünden, wie bei den LKWs in Sibirien ..;)

        Gefällt 1 Person

      8. Die Straßenschilder mit den lustigen Figuren sind toll, das stimmt! Habe ich auf Fotos schon öfter gesehen. Wär bestimmt lustig, das hier auch mal einzuführen^^
        Das mit deinem Roller klingt dafür eher weniger spaßig … Einen Chinaroller hatte ich nie, aber auch keinen aus Japan. Wobei … Mir fällt gerade ein, dass meine beiden Fahrschulmotorräder eine Honda und eine Kawasaki waren, also bin ich die zumindest schon mal gefahren 😉

        Gefällt mir

  1. Jetzt hab ich mir die Gruppe „Jupiter“ nochmal angehört und mIch mal tiefer damit befasst. Ich denke, beim ersten Hören war ich zu sehr auf den Sänger fixiert, der ja auch im Mittelpunkt steht und hab ihn mit meinen Sangs-Idolen verglichen Aber wenn man mal der Band zuhört, wird man doch mit erstaunen raushören, dass hier eigentlich die Gitarren und das Schlagzeug die wahren Helden sind, die wechseln nämlich in rasanter Form die Stile, was ich noch nie so gehört habe. Das Schlagzeug lässt krachen und gibt den Rhytmus an und steht unter jedem Zweifel: Ein großer Drummer.

    Aber die Gitarren sind das Geheimrezept: Sie spielen mal melodisch, mal rockig und dann – man höre – speed metal mit flinken Fingern wie ich es bei Steve Vai noch nicht gehört habe. Die Damen spielen so schnell, dass es eine reine Freude ist. Da geht einfach die Post ab und der Sänger bleibt in seinem Tonfall, versucht mal tiefer zu singen, aber es bleibt beim Einheitsbrei. Ja, allein die Gitarren heben die Gruppe in eine Liga, die über dem Standard liegt. Der Sänger ist mir zu eintönig. Das Schlagzeug unterstreicht die Gitarren kongenial.

    Die spannenden Hintergrundtöne aus Klassik und so weiter, geben der Gruppe auch Farbe und Kontur. Kann sein, dass die japanischen Sänger nicht so schreien können und die dunklen Töne nicht so hinkriegen. Sie werden ja auch in den Filmen immer mit diesen hohen Fistelstimmchen dargestellt. Oder mir gefällt der Sänger einfach nicht, kann sein, dass ich Vorurteile habe oder mir die Sprache nicht gefällt. Das muss ich einräumen. Wir sind ja alle eher dem Bekannten verbunden und lehnen das Fremde erstmal ab. Mag sein, ich bin ein Rassist. Ich hoffe es nicht. LG PP

    Gefällt 1 Person

    1. Wie war das von wegen „kompetent“ oder „nicht kompetent“? Deine Analyse hört sich für mich doch eher nach Ersterem an 🙂
      Ja, die Gitarren sind der Hammer – die beiden Gitarristen spielen auch in der Band „Versailles“ zusammen, da mit anderem Sänger (aber gleichem Drummer und gleichem Bassisten).
      Es gibt wohl auch japanische Sänger, die laut schreien können, doch im Durchschnitt müssten sie, vermute ich mal, wegen ihrer erwiesenermaßen geringeren Körpergröße leiser als hiesige Sänger sein. Oder täusche ich mich da? Natürlich spielt die Ausbildung der Stimme und so weiter auch eine Rolle …
      Die Sprache an sich höre ich ganz gerne 😉 Verstehen tue ich allerdings fast nichts XD Wobei ich zum Beispiel auch bei englischsprachigen Liedern nicht wirklich auf den Text achte. Allerdings bin ich das japanische Singelsangel mittlerweile auch schon gewohnt. Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Wir sollten ihnen eine Chance geben. Hab grad den Film über das Leben von Bruce Lee gesehen. Der war ja Chinese und man in Hollywood lang gebraucht, um einem Chinesen in einer Hauptrolle eine Chance zu geben. Das hast mich berührt und ich will versuchen, auch das andere und fremde zu verstehen und anzunehmen. Bruce Lee sagte mal: „Es gibt nur ein Volk unter dem Himmel“. So hast du mich indirekt doch etwas geläutert und zum Guten bekehrt. Vom nächsten Geld werden paar CDs japanischer Bands bestellt. Eine Bekannte von mir schaut japanische Manga-Filme. Ich glaub die sind total blutig und grausam .. Kann das sein? Liebe Grüße zurück

        Gefällt 1 Person

      2. Da hat Bruce Lee ja echt was Schönes gesagt 🙂
        Mit den Filmen meinst du Animes, oder? Da gibt’s durchaus auch blutige/grausame, aber bei Weitem nicht nur. Es gibt auch kitschige, traurige, fantasievolle, actionlastige usw. Kennst du denn irgendwelche japanischen Filme?
        Wenn du wirklich japanische CDs kaufst (will dich auf keinen Fall dazu zwingen), dann würde mich natürlich sehr interessieren, welche es sind 😉

        Gefällt mir

      3. Ich hör mich vorher bei dir nochmal um und sag dir vorher Bescheid. Wir reden nochmal. Musst mir auch nochmal sagen, wo ich es bestellen kann. Ich merk mir die Sachen nie so .. 🙂

        Gefällt 1 Person

      4. japanische Filme kenn ich nur Gozilla und die Nachfolger: Gozilla gegen Frankenstein usw. Ich mag so Horrorfilme, die so grottig sind, dass sie schon wieder Kultstatus erreichen. Aber in Gozilla macht sich die Urangst der Japaner breit symbolisch in Gozilla. Ne kleine Insel, die Weltmacht ist, ist halt sehr gefährdet. Zeit dum Durchzappen müsste man haben. Wenn du berufstätig bist und einen Haushalt zu führen hast, dann fehlt die Zeit an allen Ecken und Enden. Da musst du dir überlegen, wenn du zwei Stunden Zeit hast, ob du liest, Musik hörst, schreibst, Sport machst, Sex hast oder eben durchzappst .. LG und schönen Abend noch .. ❤

        Gefällt 1 Person

      5. Godzilla hab ich nie gesehen, von den grottigen Horrofilmen vermutlich schon einige XD
        Ja, die Sache mit der Zeit … Kenne ich^^ Überleg dir gut, was du damit anstellst!
        Dir auch einen schönen Abend, was auch immer du noch vorhast 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s