Hallöchen,

die Buchvorstellung heute dreht sich um die Mangaserie devils and realist von Utako Yukihiro (Zeichnungen) und Madoka Takadono (Geschichte), die seit 2010 im Carlsen-Verlag erscheint und mit hierzulande momentan elf Bänden (Band zwölf erscheint auf Deutsch im August dieses Jahres; im Original gibt es bereits 13 Bände) noch nicht abgeschlossen ist. Die Fantasygeschichte entwirft eine alternative Welt und erzählt in ganz eigenen Theorien, was es mit den Teufeln bzw. Dämonen in der Hölle, den Engeln im Himmel, einigen biblischen Passagen und vielen historischen Ereignissen wirklich auf sich hat. Sie besitzt dabei auch durchaus ihre komischen Momente. Die Übersetzung des Originaltitels lautet übrigens „Prinz der Hölle“.

Hauptfigur der Geschichte, die vornehmlich im England des 19. Jahrhunderts spielt, ist William Twining, ein adliger Schüler des elitären Internats Stratford. Mit detailliert zurechtgelegten Plänen für seine berufliche Zukunft als Politiker ist er vom Nutzen der Wissenschaften, besonders der Naturwissenschaften, mehr als überzeugt und durch und durch Realist. Als William in den Ferien auf den elterlichen Landsitz zurückkehrt, muss er feststellen, dass sein Onkel, der sich seit dem Tod von Williams Eltern um den Jungen gekümmert hat, den kompletten Familienbesitz verprasst hat und spurlos verschwunden ist. Außer dem Haus an sich und seinem Butler Kevin ist William nichts geblieben.

Mit Kevin macht er sich im Haus auf die Suche nach etwas, das er noch veräußern kann, um die Schulgebühren für das nächste Schuljahr aufzubringen – wegen nicht bezahlter Gebühren von der Schule zu fliegen ist für ihn der größte Horror. Bei dieser Suche findet er im Keller des Anwesens eine verschlossene Türe, die er kurzerhand aufbricht. Doch anstatt einen goldenen Kerzenleuchter oder einen handgewebten Wandteppich vorzufinden, fällt er prompt einem merkwürdig angezogenen Kerl in die Hände, der sich ihm als extraordinärer Fürst Dantalion vorstellt und ihn für den Nachfahren König Salomos hält, der seinerzeit 72 Dämonen der Hölle, darunter auch Dantalion, unter seinen Befehl gebracht hat und seitdem bei der Wahl des Stellvertreters Luzifers, des Höllenkaisers, mit stimmberechtigt ist. So beginnt Williams Reise in eine Welt, die ihm und seinem rationalen Geist mehr als nur gegen den Strich geht.

Immer mehr merkwürdige Gestalten der Hölle treten in sein Leben: Neben Dantalion, der sich nach den Ferien als neuer Mitschüler an Williams Schule vorstellt, sind da noch Sitri, ein gefallener Engel, der sich ebenfalls bei ihm in der Schule einnistet, der Teufel Gilles de Rais alias Blaubart, die Höllenkönigin Ashtaroth, die zu Lebzeiten die ägyptische Königin Hatschepsut war, und viele, viele mehr. Auch der Himmel lässt nicht lange auf sich warten und versucht, ganz den Bestrebungen der Hölle entgegen, William mit allen Mitteln auf seine Seite zu ziehen. Unter anderem taucht auch der Erzengel Michael persönlich an seiner Schule auf.

In devils and realist geht es wirklich munter zu. Die Geschichte von William wird oft unterbrochen von Ausflügen in die Vergangenheit – die Geschichte von Jeanne d’Arc und Gilles de Rais wird kurz angerissen genauso wie Sitris Verwandlung vom Engel zum Teufel oder natürlich Salomo und sein Weg zum König von Israel und zum Bezwinger von 72 Dämonen. Dabei baut sich das Gesamtbild aller Ereignisse, die schlussendlich zu William und seinem Schicksal als Salomos Nachfahre führen, erst nach und nach auf und gerade zu Anfang hatte ich noch sehr viele Fragezeichen über dem Kopf. Allein schon die Hierarchie der Teufel und Dämonen in der Hölle zu durchblicken, fand ich nicht gerade einfach.

Doch die Geschichte macht echt Spaß – sie ist alles andere als vorhersehbar und darüber hinaus richtig schön gezeichnet. Die formelle Kleidung aus Williams Welt und die bunten, fantasievollen Kostüme der Engel und Teufel – gerade Gilles de Rais scheint sehr Cosplay-affin zu sein – ergänzen sich perfekt. Für witzige Momente sorgt entweder William selbst oder auch sein Schulfreund Isaac, der im Gegensatz zu William von allem Übernatürlichen fasziniert ist. Meine Lieblingsfiguren sind bislang aber Dantalion und Kevin. 🙂

Also dann, ran an den Manga! Von allzu langen Serien bin ich ja meist nicht so begeistert, außer sie begeistern mich – wie diese hier. Ich bleibe dran und bin gespannt, wohin Williams Reise noch führt.

Ein himmlisches Danke fürs Lesen dieses Beitrags und höllische Grüße an alle

Michaela

Advertisements

9 Gedanken zu “Buchvorstellung: devils and realist

  1. Haha, „himmlicher Dank“ und höllische Grüße“ – perfekt. Ich lese – auch bei Comics – prinzipiell nicht mehr los, bevor das jeweilige Serienende erreicht ist: Mir viel zu anstrengend 🙂 Aber vielleicht kannst Du ja, so der Zyklus komplett ist, Dein Endurteil nochmal hier einfügen? (Ganz simpel) liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Hehe, danke dir!
      Meistens handhabe ich das genauso – erst lesen, wenn die Reihe vollständig ist, mit Ausnahme des ersten Bandes. Denn irgendwie muss ich ja entscheiden, ob sie überhaupt gesammelt werden soll. Aber hier habe ich es nicht mehr ausgehalten 😀
      Sollte die Reihe beendet sein – was ich doch sehr hoffe – dann gibt’s auf alle Fälle ein endgültiges Fazit; wann das sein wird, steht allerdings wohl noch in den Sternen. Liebe Grüße zurück!

      Gefällt 1 Person

  2. Das gibt es doch nicht! Um die Reihe spaziere ich seit geraumer Zeit, weil mich die Coverartworks jedes mal in ihren Bann ziehen und dann präsentierst du sie einfach. 😉 Wenn die Reihe komplett ist, werde ich wohl nicht nein sagen können, gerade wenn sie so mit historischen Ereignissen „spielt“. Sieht vielversprechend aus! Danke für die Vorstellung. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ich muss immer wieder anerkennend sagen, dass du einen guten Geschmack hast 🙂
    Devils&Realist muss ich auch mal wieder weiter lesen … ich glaube, langsam komme ich echt nicht um einen Besuch in einer größeren Buchhandlung vorbei. 😉

    Gefällt 1 Person

      1. Du liest online, wenn ich das richtig interpretiere … Wo denn, wenn ich mal ganz neugierig fragen darf? Nach Dolls (von dem du ja schwer begeistert zu sein scheinst^^) habe ich gegoogelt, finde auf Amazon aber nur italienischsprachige Bücher …

        Gefällt 1 Person

      2. Ja leider gibt es das net auf englisch/deutsch😭😭

        Dolls hat mich auch total umgehauen. Hab da glaub ich 3 Jahre oder so nix mehr von gelesen weils net translated wurde. Und dann gestern per Zufall gesehen, dass der Rest auch online kam in den letzten Monaten😍😍 und dabei ist das so eine geile Story…

        Ich lese hauptsächlich auf Mangafox & das auf englisch. Verbessert wunderbar den Wortschatz ☺
        Weiß nicht wie das rechtlich so ist, aber Grauzone dürfte es sein 😅

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s