Hallo zusammen!

Irgendwie bin ich noch immer ganz gerührt … Neulich hab ich wieder mal auf gut Glück einen Anime geschaut – Yûri!!! On Ice – und er hat mir richtig gut gefallen. Der Anime hat zwölf Folgen und ich hab sie allesamt in einem Stück laufen lassen. Anders wäre es auch gar nicht gegangen, denn ich konnte einfach keine Pause machen, so spannend war die Handlung.

Moment mal, das klingt jetzt eher nach einem Action-Kracher – aber weit gefehlt. In Yûri!!! On Ice geht’s um Eiskunstlauf (ach was^^), genauer: um den 23-jährigen japanischen Eiskunstläufer Yûri Katsuki. Bei seiner ersten Teilnahme am Grand-Prix-Finale, einem internationalen Wettkampf, bei dem zum Schluss die sechs besten Eiskunstläufer ihr Können unter Beweis stellen, versagen ihm die Nerven und er landet abgeschlagen auf dem letzten Platz. Für ihn besonders schlimm: Es war sein erster Wettbewerb, bei dem er auf sein großes Vorbild, den russischen Läufer Victor Nikiforov, traf. Wegen Victor, den er als Kind im Fernsehen bei einer Juniorenmeisterschaft gesehen hatte und der nur wenige Jahre älter als er ist, hatte er überhaupt erst mit dem Eiskunstlaufen begonnen.

[Das Intro an sich ist schon schön anzugucken und auch anzuhören („History Maker“ von Dean Fujioka); der Zeichenstil ist ein anderer als in den Folgen selber – schwungvoll mit betonten Konturen und gleichzeitig sehr reduziert.]

Nach dieser Schmach verschwindet Yûri erst einmal für einige Monate von der Bildfläche – er kehrt in sein Heimatdorf zurück, hat mittlerweile ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften (er liebt Katsudon – Schnitzel mit Ei auf Reis) und trainiert wieder für sich allein in der dorfeigenen Eishalle, denn sein Trainer hat ihn nach dem Grand-Prix-Finale verlassen. Immer noch auf sein Vorbild Victor fixiert, imitiert Yûri dessen Kür des Finallaufs und führt diese schließlich seiner Kindheitsfreundin, die mit ihrem Mann mittlerweile die Eishalle betreibt, als Dank für die Unterstützung in den vergangenen Jahren fehlerfrei vor. Was er nicht weiß: Er wird dabei von den aufgeweckten Töchtern seiner Freundin gefilmt. Diese stellen das Video in sämtliche sozialen Netzwerke und treten damit regelrecht eine Lawine los, die Yûris Leben gehörig verändern wird.

Mehr will ich zur Handlung an dieser Stelle nicht verraten …

Wie oben schon geschrieben, hat mich der Anime sehr überrascht. Zum einen sind da die Animationen an sich: Ich kann mir vorstellen, dass es alles andere als einfach ist, die flüssigen Bewegungen der Eiskunstläufer mittels Zeichentrick glaubhaft rüberzubringen. Und doch ist das meiner Meinung nach hier mehr als gelungen. Es hat sogar ein bekannter japanischer Eiskunstlauf-Choreograph an den Darbietungen, die die gemalten Charaktere in der Serie zeigen, mitgewirkt. Zum anderen ist da dann noch die Story mit ihren einmaligen Charakteren. Auch wenn „nur“ ein Sportwettkampf gezeigt wird (in etwa so, wie wenn die Fußballweltmeisterschaft in Zeichentrick laufen würde), habe ich doch mit den verschiedenen Charas mitgefiebert – allem voran natürlich mit Yûri, aber auch die anderen Eiskunstläufer lernt man in den zwölf Folgen näher kennen. Es sind die Beziehungen der Charaktere und deren Entwicklungen, die den Anime in erster Linie ausmachen. Und jetzt doch ein kleiner Spoiler: Es ist hauptsächlich die Beziehung zwischen Yûri und Victor, die den Anime so putzig, rührselig und vielleicht auch ein wenig kitschig macht … *hach* 😉

Schade, dass nach zwölf Folgen (vorerst?) Schluss ist, wobei … viel länger hätte ich den Herzschmerz vermutlich nicht ertragen^^ Allen, die sich auf eine schöne, herzerwärmende, etwas gefühlsduselige aber durchaus auch witzige Geschichte mit tollem Soundtrack einlassen können, kann ich Yûri!!! On Ice nahelegen. Und natürlich auch allen Eiskunstlauffans!

Viele Grüße, ich schwärme mal noch ein bisschen weiter vor mich hin

Michaela

Beitragsbild von mappa.co.jp

Advertisements

46 Gedanken zu “Angeguckt: Yûri!!! On Ice – „We were born to make history“

  1. Ich habe Yuri on Ice angefangen zu schauen, da war aber noch nicht alles draußen – leider ist mir dann auch die Zeit ausgegangen und ich habe es zur Seite gelegt. Ich will das unbedingt irgendwann nachholen – denn ich war auch gleich am Anfang verliebt, vor allem in die Darstellungen von Eiskunstlauf. Anime-typische überzogene Emotionsdarstellungen sind nicht mein Fall, aber das konnte ich für die herrlichen Eiskunstlauf-Szenen und die Story gut ignorieren!

    Danke für die Erinnerung an etwas, das ich noch tun will!

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich bin in diesen Anime ja schon mächtig vernarrt, auch ohne ihn überhaupt gesehen zu haben. Der Soundtrack steht sogar auch schon längst hier. Derzeit warte ich nur auf den richtigen Moment, ihn zu schauen (und dann zu hören, also den Score).
    Was ich bisher mitbekommen habe, lässt mein Herz auch höher schlagen, denn gerade diese Beziehungskiste scheint ganz wunderbar rübergebracht zu sein. Da freue ich mich schon sehr darauf. 🙂 #TeamVicturi
    (Oh Gott, der erste Eindruck hier und dann gleich solch eine Reaktion entlocken… 😀 )

    Gefällt 1 Person

    1. Würde mich freuen zu hören, wie du ihn fandest, wenn du ihn gesehen hast^^ Auf den richtigen Moment zu warten ist sicher nicht verkehrt, denn für Zwischendurch ist der Anime zu schade, finde ich 🙂 Nach dem Soundtrack werde ich auch mal Ausschau halten, das wär was, den hier auch stehen zu haben 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Ich habe diese Serie so geliebt! Momentan stehen ja viele Dinge für eine zweite Staffel (einige Fan-Events, phänomenale Verkaufszahlen und Merchandise aller Art). Außer, sie nehmen die Route von „Free!“ und es geht über Filme weiter…
    Ich hoffe nur, das es irgendwann auch auf dem deutschen Markt in Form von schicken Boxen erhältlich ist 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Bei den Boxen wär ich auf jeden Fall dabei^^ Free! hab ich leider noch nicht gesehen – auf Crunchyroll kann ich die erste Staffel nicht finden. Aber von Free! gibt’s hierzulande schon DVDs/BluRays zu kaufen, wenn ich mich nicht irre. Eine Fortsetzung von Yûri On Ice wär natürlich super, wobei ich dann wirklich hoffe, dass sie gegenüber der 1. Staffel nicht allzu sehr abfällt – einen obendrauf zu setzen wird, glaube ich, sehr schwer … 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, damals hatte eine andere Firma die Rechte der ersten Staffel von Free! ergattert. Wenn YOI dir aber gefallen hat, sollte das bei Free! auch der Fall sein. In Deutschland findet man über Peppermint/deren Plattform Akiba Pass die beiden Staffeln und den bisher erschienenen Film.
        Die Anforderungen sind schon ziemlich hoch – aber es wird sicher machbar sein. Ich habe dann auch kein Problem damit, etwas länger zu warten.

        Gefällt 1 Person

  4. Ach ja, da kann ich mich auch mal als Riesenfan outen! Yuri on Ice war ein echtes Animé-Juwel ❤

    Deine Punkte kann ich schon mal fraglos unterschreiben. Ich als regelmäßige Animé-Guckerin war zudem baff, dass ein Animé es geschafft hat, eine große Konvention des Genres zu brechen, gleichzeitig mega erfolgreich zu sein und somit ein fast revolutionäres Statement in der Animé-Kultur zu setzen (Wie passend, oder? We were born to make historyyyyy!)

    Konkret: Yuri on Ice ist der erste Animé, der bei denen es eine romantische Beziehung zwischen zwei Hauptcharakteren gibt, ohne dass dies als Shonen Ai/ Yaoi getaggt ist – wir würden wohl „Gay Romance“ dazu sagen. Nein, es war primär ein Sport-Animé, und die beiden Hauptcharaktere sind einander eben verfallen, ohne dass es mit einem Genre-Tag an die große Glocke gehängt wurde.

    Sport-Animé haben eine große, problematische Geschichte von Queer-Baiting (heißt: man baut für ein gewisses Publikum homoerotische Schwingungen ein, aber bringt das Pärchen doch nicht wirklich zusammen), und da ist schon mal revolutionär, dass man bei Yuri on Ice gesagt hat: Nein, wir deuten es nicht nur an, wir machen es richtig! Und wenn man dann auch noch weiß, dass homosexuelle Beziehungen in der japanischen Gesellschaft nach wie vor problematisch sind und oftmals auch nicht positiv in den Medien gezeigt werden dürfen (weswegen die traditionellen Shonen Ai/ Yaoi Manga auch immer tragisch enden oder über die Jugendzeit nicht hinausgehen) … Ja, dann weiß man, Yuri on Ice hat da ein echtes Statement gesetzt.

    Ich freue mich jetzt riesig auf die zweite Staffel, die ganz sicher kommen wird. Yuri on Ice war einer der größten kommerziellen Erfolge seiner Saison, da wäre man doch schön dämlich, nicht nachzuliefern, oder? Vor allem, weil die Story nach wie vor riesiges Potential bietet.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Nora,
      vielen Dank für die vielen Hintergrundinfos! Wie ich geschrieben hatte, habe ich den Anime mehr oder weniger zufällig gesehen, kannte also die Story außenrum nicht wirklich. Ich fand ihn einfach nur klasse 😉
      Aber es ist echt schön, dass mit Yûri on Ice etwas Neues versucht wurde – Gefühle als das zu nehmen, was sie sind, ohne großartiges Tamtam darum zu veranstalten.
      Ich habe deinen Kommentar sehr, sehr gerne gelesen und freue mich mit dir auf eine zweite Staffel! 😀 Die Story ist ja in der Tat noch nicht abgeschlossen … LG

      Gefällt 1 Person

      1. Das ist ja auch ganz wunderbar so! An Yuri on Ice ist nämlich auch sehr schön, dass es auch außerhalb der Animé-Community so viel Anklang findet – und mit etwas Glück wird dann diese doch ungewöhnlichere Story für die Szene diese positiv beeinflussen im Nachhinein 😉

        Gefällt 1 Person

  5. Schön, dass du mich hier besuchst und du weißt auch, dass ich damals der Kapitän der „Worldflower“ war, bevor sie versank seinerzeit, aber das ist lange her. Seitdem bin ich hier, in dieser Anstalt, lebe unter Verrückten und keiner ist so verrückt, dass er nicht noch Intrigen und Lügen über mich oder andere Mitinsassen in die Welt rufen könnte. Du kommst von der Zeitung und möchtest die Wahrheit wissen und ich erzähle dir, was sich abgespielt hat, damit die Wahrheit ans Licht kommt. Von meiner Herkunft weiß ich wenig, nur dass Stiefeltern mich erzogen haben .. So muss ein Roman anfangen oder ähnlich .. Lieben Gruß PP

    Gefällt 1 Person

  6. Schwärm du weiter, ich schwärme mit 😇 auch wenn die offensichtlichen Fehler, die du ja angesprochen hast, einem passionierten Hobbyautor aufgefallen sind, ist die Story an sich super. Ich bin auch gespannt auf die Fortsetzung- manche Szenen kamen mir nämlich zu gestellt und gerushed vor

    Gefällt 1 Person

  7. Ich bin eigentlich nicht sio die, die gerne Sport Anime sieht und habe trotz riesen begeisterung meiner Freundin den Anime nicht gesehen, aber als eine andere Freundin mir was über die Handlung erzählte und den Beziehungen der Charaktere musste ich alles in einen rutsch durch gucken ^^‘
    Ich finde Yûri!!! On Ice, ist ein Anime den man selten so findet. Er ist schlciht hat aber eine strafe Handlung. Ich wünsche mir von ganzen Herzen das eine 2. Staffel kommt.

    Gefällt 1 Person

    1. Eine zweite Staffel wäre in der Tat mehr als toll! 😀 Hab die erste Staffel ebenfalls in einem Rutsch durchgeschaut. Und ja, von dem Titel „Sport-Anime“ sollte man sich wirklich nicht abschrecken lassen! LG Michaela

      Gefällt mir

      1. Es ist immer der gleiche Mist. Nun haben wir endlich das GEMA Problem gelöst – dennoch sperrt youtube nach Gusto irgendwelche Videos. Ich nehme nicht an das es soooooooooo xxx war….

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s