Hallihallo!

mein Büchervorrat ist schon wieder gewachsen und diesmal gibt es wirklich allerhand kuriose Neuzugänge. Zunächst einmal der wohl relevanteste Neuzugang: ein E-Book-Reader! Muhaha! Was ist damit anstellen werde, weiß ich noch nicht genau, vor allem nicht, wie er sich auf mein bisheriges „Buchverhalten“ auswirken wird, aber einfach mal abwarten (und Tee trinken). 🙂

Die erste Anschaffung für den neuen E-Book-Reader war jedenfalls – wie sollte es anders sein – ein Manga. Aus dem einfachen Grund, da er als Printversion nicht mehr zu haben ist. Und zwar handelt es sich um das (Psychological) Drama Twittering Birds Never Fly von Kou Yoneda, genauer gesagt um die ersten zwei Bände dieser Reihe. Der zweite Band wäre noch gedruckt erhältlich gewesen, aber mischen ist doch auch irgendwie doof, oder? Für dieses Jahr ist Band 3 angekündigt. Da der Manga leider nicht auf Deutsch erscheint, musste ich zur englischen Version greifen. Die beiden Bände sind auch schon gelesen und ich muss sagen: selten ein so traurig-schönes Leseerlebnis gehabt. Und damit meine ich wirklich die Geschichte, nicht den EBook-Reader (mit dem ich bislang sehr zufrieden bin). Der Manga ist echt der Hammer!

Der nächste Neuzugang ist noch ein englischsprachiger Manga, nämlich Band 3 von I’ve Seen it All von Shoko Takaku, diesmal allerdings in Buchform. I’ve Seen it All ist eine nette Boys Love-Comedy über einen Urologen und die Sachen, die er in seinem Klinikalltag so alles erlebt.

Damit der E-Reader sich nicht zu einseitig ernährt, habe ich ihn nicht nur mit Manga gefüttert. Über den Buchvorstellungsbeitrag zu Death Edge wurde ich von der lieben Anna auf den Roman Angel Fall von Susan Ee aufmerksam gemacht. Auch dieses Buch über Zerstörung bringende Engel und eine beherzte Jugendliche befindet sich nun in elektronischer Form in meinem Besitz.

Ebenfalls neu im Hause ist 10 Dance! (Band 1) von Satoh Inoue. Ein Manga mit dem Thema Tanzen. Gibt’s nicht so oft. Ich hab noch nicht reingelesen, kann aber jetzt schon sagen, dass mir der Zeichenstil sehr zusagt.

Zu 10 Dance! gesellt sich der siebte Band der Bloody Mary-Reihe von Akaza Samamiya, natürlich in der Sonderausgabe mit Mini Artbook. Vampir-Fantasy mit ein bisschen Drama auf Japanisch – aus der Feder von Samamiya-san auf jeden Fall ein Augenschmaus.

Den kuriosesten Neuzugang habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben. Ich war ja in Italien, genauer in Mailand, und während der langen Warterei auf den Zug zurück nach Hause bin ich im Mailänder Bahnhof wo hingegangen? In eine Buchhandlung natürlich. Und was für Bücher gibt’s in einer Buchhandlung in Italien? Richtig, unter anderem auch italienischsprachige Manga. Ich habe mir den ersten Band der Reihe Innocent von Shinichi Sakamoto zugelegt, als Souvenir sozusagen. Bei Innocent handelt es sich um einen Historienmanga, so viel konnte ich entziffern, der mir vor allem wegen seines Zeichenstils aufgefallen ist. Ein bisschen was ist von meinen drei Jahren Italienisch in der Schule zwar noch hängen geblieben, aber um ein Wörterbuch werde ich beim Lesen trotzdem nicht herumkommen.^^ Da habe ich mir was vorgenommen … Aber gerade gesehen: Im April wird Innocent wohl auf Deutsch im Tokyopop-Verlag erscheinen! Da habe ich dann die Möglichkeit, meine Übersetzung von Band 1 zu überprüfen. Glück gehabt.^^

So weit für heute. Bis zum nächsten Mal!

Michaela

Advertisements

14 Gedanken zu “Eine bunte Mischung an Neuzugängen

  1. Ich gestehe, dass ich bei aller Liebe zu Büchern noch nie einen Manga gelesen habe. Aber bei Deiner Vorstellung haben mich gleich zwei (Twittering Birds & I’ve seen it all) neugierig gemacht. Mal schauen, ob ich mich demnächst in die Welt der Mangas vor wage. 🙂 Danke für die Inspiration.
    Herzliche Grüße
    Stephie

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Stephie,
      Twittering Birds ist echt genial (habe ich, glaube ich, erwähnt^^). Ich hatte vor, die Reihe in nächster Zeit mal genauer vorzustellen. Sie ist allerdings thematisch wirklich keine leichte Kost (aber gerade deswegen so toll). OK, genug gelobt. 🙂
      Du kannst natürlich einfach mal im Buchladen deines Vertrauens ein bisschen in einen oder mehrere Mangas reinlesen und gucken, ob das was für dich ist. Würde mich auf jeden Fall interessieren, ob was draus geworden ist. 😀
      Viele Grüße
      Michaela

      Gefällt 2 Personen

  2. Twittering Birds – gelesen und geliebt, wirklich toll. Habe es auch auf Englisch gelesen. Ist für Einsteiger sicher keine leichte Kost, aber nachdem ich Harada gelesen habe schreckt mich wohl nichts mehr ab.
    Gegen E-Reader habe ich ja was, aber wenn sich andere Leute einen besorgen habe ich auch kein Problem damit.Nur für mich ist das eben nichts. Bei den ganzen BL fällt mir ein das ich letztens den Live Action Film zu Seven Days gesehen habe, kennst du das?
    Lg Moana

    Gefällt 2 Personen

    1. Hallo Moana!
      Den Manga zu Seven Days kenne ich, den Film nicht …
      Ja, Twittering Birds ist nicht einfach vom Thema her, aber so schön … irgendwie zumindest …^^
      Meinst du Sumomo von Harada? Hab das nicht gekannt und gerade gegoogelt 😉
      Den E-Reader find ich praktisch, wenn ich unterwegs bin, aber vor allem hab ich ihn für Fachbücher und so^^ Aber z. B. Band 1 von Twittering Birds konnte ich nirgendwo mehr in gedruckter Form auftreiben (wird auf Amazon in neu gerade für knapp 85 € angeboten, voll abgedreht …), da war er jetzt auch mehr als nützlich. 😉
      Liebe Grüße
      Michaela

      Gefällt mir

      1. Der Film zu Seven Days ist etwas… nya seltsam aber sonst ganz ok
        Ja ich meinte einfach allgemein Haradas Manga, also keinen speziellen. Und klar so ein Reader kann schon praktisch sein, vor allem eben dann zum lernen.
        Seltsam das mit Amazon haha

        Gefällt 1 Person

  3. Wow, da hast du dir dieses Mal die beiden BL-Mangas ausgesucht, die ich total liebe 🙂 Ich bin jedes Mal kribbelig, wenn ich ein neues Kapitel online finde.

    Kou Yoneda ist eine meiner Lieblingsmangaka und ich liebe einfach jede Serie von ihr. Leider hören die meisten viel zu schnell auf, aber so Oneshots wie NightS haben es echt in sich. Deswegen war ich auch so erstaunt, als ich Saezuru (kurz für den jap. Namen von Twittering Birds) entdeckt habe. Die Serie ist einfach der Hamma und wie du schon sagst, nicht gerade leichte Kost.

    Bei „10 Dance“ hast du mich wieder daran erinnert, dass ich unbedingt wieder Mangas shoppen gehen muss. Wusste gar nicht, dass es das inzwischen auf Deutsch gibt. Ich prophezeie dir jetzt schon, dass du es lieben und hassen wirst 🙂 Die Handlung geht teilweise echt schleichend voran & hinterlässt dich so unbefriedigt… , aber das ist irgendwie das coole an dieser Serie 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke für die Warnung bezüglich 10 Dance. 😉
      Von Kou Yoneda gibt’s viel zu wenige Sachen auf Deutsch veröffentlicht bzw. es gibt überhaupt zu wenig Bücher von ihr irgendwie. 😉 Aber die, die es gibt, sind echt der Hammer! Viele Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s